check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 4-0

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 4-0

Lizenz: CC BY-NC-SA

Cristan Born – Verhör und Urteil / Interrogatoire et jugement

1517 Juni 4 – 6.

Cristan Born wird des Diebstahls und der Hexerei angeklagt. Er wird verhört und zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt.
Cristan Born est accusé de vols et de sorcellerie. Il est interrogé et condamné au bûcher.

  • Signatur:
  • Originaldatierung: 1517 Juni 4 – 6
  • Beschreibstoff: Papier
  • Sprache: Deutsch
    • Dorthe 2021

Cristan Borns Ehefrau CollettePerson: wurde am 27. Mai und am 4. Juni ebenfalls verhört, aber nicht wegen Hexerei. Sie wurde am 6. Juni zum Tod durch Ertränken verurteilt, aber sie wurde begnadigt und stattdessen an den Pranger gestellt und verbannt. (StAFR, Thurnrodel 4, S. 10).
La femme de Cristan Born, nommée CollettePerson:, a été interrogée – mais pas pour motif de sorcellerie – le 27 mai et le 4 juin, et condamnée le 6 juin à être mise au pilori et bannie, en lieu et place d’être noyée (StAFR, Thurnrodel 4, S. 10).