check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 6-2

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 6-2

Lizenz: CC BY-NC-SA

Gredi Tollerey-du Riaulx – Urteil / Jugement

1520 Juni 2.

  • Signatur: StAFR, Ratsmanual 37 (1519–1520), fol. 91v–92r
  • Originaldatierung: 1520 Juni 2 (2a juny 1520)
  • Beschreibstoff: Papier
  • Sprache: Deutsch, Französisch

Editionstext

Unnd darzKorrektur überschrieben, ersetzt Streichung mit Textverlusta min herren die burgere von
der armen frouwen wegen genempt
GrediPerson:, femme de Glaudo TollereyPerson:
d’Avri b–devant PontKorrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: devant Pon, so ein ketzerin ist–bOrt:, so sich leyder vergangen
und den herren und die liebe mueter gotts
mittsampt alle himmelschen hereBegriff: verKorrektur überschrieben, ersetzt: wcloügnettBegriff: hatt unnd an statt dieselben den
[fol. 92r]Seitenumbruch tüffellBegriff: z iren herren angenommen hatt
und mediante illoSprachwechsel: Latein vill übellsBegriff: volbracht hatt, dorumb ist dieselb z
verbrönnenBegriff: verurteyllt, cum omni sollempnitateSprachwechsel: Latein.

Anmerkungen

  1. Korrektur überschrieben, ersetzt Streichung mit Textverlust.
  2. Korrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: devant Pon, so ein ketzerin ist.
  3. Korrektur überschrieben, ersetzt: w.