check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 15-0

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 15-0

Lizenz: CC BY-NC-SA

Clauda Péclat, Claude Péclat, Antoine Péclat – Anweisung, Verhör und Urteil / Instruction, Interrogatoire et jugement

1592 September 10 – 1621 September 10.

Clauda Péclat aus Noréaz und ihr Mann Claude aus Middes werden 1595 der Hexerei verdächtigt, ebenso wie ihr Sohn Antoine und ihre Enkelin Françoise Chanoz. Claude wurde bereits 1592 und Clauda 1593 (vgl. SSRQ_FR_I_2_8_0017_000) deswegen angeklagt. Beide werden mehrfach verhört und gefoltert und zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Claudes Todesurteil wird etwas gemildert, da er vorangehend enthauptet wird. Antoine und Françoise werden nach ihrer Befragung wieder freigelassen. Auch andere Personen werden verhört, etwa Jenon Bosson, genannt la Drotzi, die man bereits 1593 der Hexerei angeklagt hatte, und die ewig verbannt worden war. Antoine Péclat, Clauda und Claudes Sohn, wird 1621 erneut des Diebstahls und der Hexerei angeklagt. Er wird verhört und gefoltert, gesteht aber keine Hexerei. Letzlich wird er gehängt.
En 1595, Clauda Péclat, de Noréaz, et son mari Claude, de Middes, sont suspectés de sorcellerie, ainsi que leur fils Antoine et leur petite-fille Françoise Chanoz. Claude l’avait déjà été en 1592 et Clauda en 1593 (voir SSRQ_FR_I_2_8_0017_000). Tous deux sont interrogés et torturés à plusieurs reprises, et condamnés au bûcher, mais Claude bénéficie d’une mitigation de peine : il est décapité avant d’être brûlé. Antoine et Françoise sont aussi inquiétés, mais sont libérés. D’autres individus sont interrogés, comme Jenon Besson dite la Drotzi, déjà accusée de sorcellerie en 1593, qui est condamnée au bannissement à perpétuité. Antoine Péclat, fils de Clauda et de Claude, est à nouveau accusé en 1621 pour vol et sorcellerie. Il est interrogé, torturé et, n’ayant rien avoué en matière de sorcellerie, condamné à la pendaison.

  • Signatur:
  • Originaldatierung: 1592 September 10 – 1621 September 10
  • Beschreibstoff: Papier
  • Sprache: Deutsch, Französisch

Editionstext