check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 15-10

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 15-10

Lizenz: CC BY-NC-SA

Antoine Péclat – Anweisung / Instruction

1595 August 31.

  • Signatur: StAFR, Ratsmanual 146 (1595), S. 378 und S. 380
  • Originaldatierung: 1595 August 31 (31ten augaugustiSprachwechsel: Latein [1595])
  • Sprache: Deutsch

Editionstext

a–Claudo MichielPersonDurch hängenden Einzug hervorgehoben–a in namen der gmeind zu MyddesOrt. Diewyll der gfangner
Antheno PecclatPerson ettliche truwwortten ußgelaßen, pitten, das
er nit ußgelaßen werde, untzBegriff wyttere bscheidt und informationen
kommen. Und uß m g hreminen gnädigen herren landen mit dem eidt verwisenBegriff
werden. Mann soll ihn uffhalten, untzBegriff der vatter hingricht sye.

[...]Editorisch irrelevant1

[S. 380]Seitenumbruch

Gefangne

Antheno PeclatPerson, mitt dem kleinen stein uffzogen, man soll stilstan.

Anmerkungen

  1. Durch hängenden Einzug hervorgehoben.
  1. Ce passage concerne d’autres individus. La séance du 31 aoûtDatum: 31.8.1595 débute par le paragraphe consacré à Antoine et se termine par la rubrique « Gefangne », où Antoine est à nouveau cité.