check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 15-12

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 15-12

Lizenz: CC BY-NC-SA

Claudo Péclat – Verhör und Urteil / Interrogatoire et jugement

1595 September 2.

  • Signatur: StAFR, Thurnrodel 9.II, S. 94–99
  • Originaldatierung: 1595 September 2
  • Sprache: Deutsch

Editionstext

Vollget die müßhandlungBegriff, beckhandtnußBegriff
unnd vergichtBegriff, so Claudo PecclatPerson vonn
MydeOrt inn unnserer gnedigenn herrenn
unnd oberenn dyßer loblichen statt
FryburgOrt gefencklich bandenBegriff verjechenBegriff
unnd beckenndt hadt.

Allß erstlich, so hatt vorgenanter Claudo
Pecclat
Person
verjächennBegriff unnd beckenndt,
das er letstab verlüffnenn höümonatsBegriff
einns abents spadt vonn ChatonayeOrt
kham unnd heym wollt, ouch zimlich beweynnetBegriff unnd thrunckenn war, begegent
ime ClaudaPerson, synn ermellts gefagnnenAuffällige Schreibung
hußfrauw, ouch AnthonniPerson, synn töchterly1,
so inn der bösenn sectischenn sinnagog Begriff
gungenn, unnd ime, gefangnenn, uberredt
habenn, mit innenn zu gonn. Wyß
aber er, gefanngner, doch nüt, wo oder im wellichem ordt sy gsynn syendt. Habe ouch nitt
[S. 95]Seitenumbruchdasellst weder gesenn noch thrunckenn, ouch
niemadts nit do khendt, allß alleinn
vorermellte syn husfrauw, sun unnd das
thöchterly. Habe sich ouch nit dem bössenn
geist
Begriff
ergeben, obschonn er doch woll es zethun,
inne, gefangnenn, darumb angmandt
unnd inne darzu zehalltenn vermeint.

Item, so hatt ermellter ubellthäter
wyder beckhendt, das obernammpte
ClaudaPerson, synn haußfrauw, inne unnder
zweyen mallenn stoub oder pulfferBegriffHinzufügung auf Zeilenhöhe, ersetzt: pfa in
dünnen pappier gebenn, domit er dem
erwüdigenn herrenn Niclausenn
Chautey
Person
, külcherrennBegriff zu ThorniOrt, ein
khchBegriff vergifft, so glych darnach obgstanden
unnd gestorbenn sye.

Denne, so hatt der arm menschen verjächenBegriff
unnd beckhenndt, dem Claudo RoginPerson ein
schwartz roß mytt vorermelltem stoub,
[S. 96]Seitenumbruchso im syn frauw geben, vergifft unndt
ingeben zu haben, das es ouch gestorben ist.

Item, so hatt er ouch bekhent, das er dem
Adam MivillePerson zu RemondtOrt by dem underen
thor ein roß dermassen geschlagen,
das esHinzufügung gegenüberliegende Seite, ersetzt: rb glych darnach derselben streyhenBegriff
abgang unnd sterben müssen.

Denne hatt der arm übellthätter verjächenBegriff,
das er dem Anthoni TüssotPerson ein junges
füli machen sterben unnd vergifft habe.

Item, so hatt er wytter bekhendt,
er vorhabens gsyn, einer stutten,
Francey CrousaPerson gehörig, deß bößen
staub oder bullffersBegriff uff einer
schnitten brotts zu essen geben, dieselb
stutten aber es nit essen wellen.

Denne, so hatt der ubellthätter
wytter verjächenBegriff unnd bekhendt,
das er Pierre UmberthsPerson kh ouch
deß bößen staubs geben, wegen
ermellter UmberthPerson sy ime gefangnen nit verkhouffen wellen. Ist
[S. 97]Seitenumbruchdoch die kh desselben ingebens nit
gestorben.

Item hatt er ouch bekhendt, Jehan
Teley
Person
ein kh mit einem zunstäckhenBegriff
gschlagen z haben, darab sy gar
kranck worden. Doch derselben
schlegen nit gstorben, aber woll
erlamet sye.

Denne, so hatt der arm mensch
ouch fürerBegriff verjächenBegriff, das er dem
Martin FalliePerson von BruyereOrt
vor 2 jarenZeitspanne: 2 Jahre ein roß machen sterben.

Letstlich hatt ouch ernampter
ubellthätter verjächenBegriff unnd beckhendt, Persson BrodarPerson z
uneherenBegriff antastett und z
iren gsagt z haben, wan sy ime
deß ortts willfaren, wöllt
er sy höllffen erweren.

[S. 98]Seitenumbruch

Dise vorermellte müßhandtlungBegriff unnd
frävel hatt benänter Claudo PeclatPerson
vor, in unnd nach der martter fry
beckhendt unnd bestättiget, ouch
derwögen vor uß gott, den
allmechtigen, unnd ein gnädige
oberkeit umb gnadt und vätterliche verzychung gebetten.

Allso nach abhör unnd verläßung
obernampts armen mentschen begangnen missethatt, deren er nochmaln
nach der erlüttnen martter vor
mehreren gwallt bekhandtlich
unnd anredtBegriff gsyn, haben min gnädigen
hörren unnd obern deß täglychen
raths hochgemellter statt FryburgOrt
daruff zu urtheyll gsprochen
unnd erkhendtBegriff, das min gnädiger
herr statthallterBegriff am schulthnschultheissen
ampt, alls ouch statthallter deß
heylligen Römischen rychs
Ort
unnd
ein liebhaber der gerechtigkeitt,
[S. 99]Seitenumbruchden gemellten Claudo PeclatPerson dem
nachrichterBegriff ubergeben solle. Mit
sollichem befelch, das derselbig, zr
anzeygung syner begangnen müssethatt, ine mit hinden zsamen gebundnenHinzufügung oberhalb der Zeile, ersetzt: enc henden hinuß zur gwondten
grichtdstatt deß GallgenbergsOrt
füren. Inne daselbs endthoupten
unnd uff ein plochleütternBegriff binden.
Darnach ouch ein bygen holtz
mit strauw unnd bullfferBegriff
bestreüwt unnd besenckt uffrichten. Dieselb mit für anzünden
unnd in allso mit der plochleythern
ins für stossen, so lang unndt
vil, biß der gantz lyb zu äschen
verbrendt sy. Unnd dodannen nit
wychen solle, biß das seel unndt
lyb voneinandern verscheyden syendt.
Unnd wo er einiche gütter hette,
die sollendt der oberkheitt, hinder
deren sy lygendt, verfallen syn.

Hiemit so hellff unnd gnadt gott
der armen seel.

Anmerkungen

  1. Hinzufügung auf Zeilenhöhe, ersetzt: pf.
  2. Hinzufügung gegenüberliegende Seite, ersetzt: r.
  3. Hinzufügung oberhalb der Zeile, ersetzt: en.
  4. Streichung: s.
  1. Il pourrait s’agir d'une erreur, car dans les autres interrogatoires, il est toujours fait mention à leur fils AntoinePerson, qui est aussi, dans un premier temps, accusé de sorcellerie, mais libéré, avant d’être repris en 1621 et condamné à mort pour vols. Voir SSRQ_FR_I_2_8_0015_020.