check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 15-13

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 15-13

Lizenz: CC BY-NC-SA

Clauda Péclat – Verhör und Urteil / Interrogatoire et jugement

1595 September 2.

  • Signatur: StAFR, Thurnrodel 9.II, S. 100–110
  • Originaldatierung: 1595 September 2
  • Sprache: Deutsch

Editionstext

Volgt die müßhandlungBegriff:, bekhandtnußBegriff:
unnd vergichtBegriff:, so ClaudaPerson:, Claudo
Peclats
Person:
von MiddesOrt: hußfrouw, in
unserer gAbkürzung: gnädiger, gnädige herren unnd obern
diser loblichen statt FryburgOrt:
gefencklichen bandenBegriff: verjächenBegriff:
unnd beckendt hatt.

Allß erstlich, so hatt erstgenante
Clauda PeclatPerson: verjächenBegriff: unnd bekhent,
ein strittlerinBegriff: unnd hächsinBegriff: zesyn.
Hiemit ouch anzeigt, das vor 12 jarenZeitspanne: 12 Jahre
umb SSankt MartinsPerson:Datum: 11. November tag, alls sy eins
morgens frü ir veechBegriff: uff dem
felldt reychenBegriff: wollt unnd underhalb
dem dorff ThorniOrt: khomen, sye ira
der böß geystBegriff: gantz grien gekleytt
allda erschynnen. So zu ira, der übellthätterin,
gesagt unnd fragen thett, ob sy sich
ime ergeben wöllt. Unnd allß sy nun
ab sollicher redt gar übell erschrack,
sprach der böß geystBegriff: wytter
zu ir, sy solte sich nit förchten, er wellt
ira nütt thun; sy söllt aber nur das
crütz nit machen. Uberradt hiemit
[S. 101]Seitenumbruchdieselb ubellthatteri allso mit glatten wortten,
das sy sich leyder ime ergäben unndt
verlaugnet gott, den allmechtigen. Allß
nun sy gott, den herren, allso verlaugnet
ghept, verhußBegriff: der böß fündtBegriff: ira
gar vil gutts. Habe aber sy doch wenig
gutthatten von ime empfangen, sonders hab ira, der gefangnin, so baldt
sy (wie obanzeygt) gott, den
herren, verlaugnet ghept, uß einem
höltzinen bacher ein tranck, so doch
weder wyn noch wasser was,
ouch gar khein gustBegriff: noch krafftKorrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: ga
hatt, zu trünckhen. SchudtBegriff: hiemit
sy unndt der böß geystBegriff: unndt
verhiessenBegriff:Korrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: verschieb einandern,
sich über ein monatZeitspanne: 1 Monat wider zusammen
zu verfügen unnd in La CondeminaOrt:1
im ortt genant en MobryssonOrt: fünden
zelassen.

[S. 102]Seitenumbruch

Item hatt die gefangne wytter bekhendt,
das sy am selbigen ortt en MobryssonOrt:, den
staub, so ira der böß geystBegriff: geben under
einer reckholderBegriff: studen vergraben,
ohne das er ira zum offtermaln dKorrektur überschrieben, ersetzt Streichung mit Textverlustcesselbigen staubs gegeben. Unnd so baldt
sy, die übellthäteri, denselben obanzognen staub (wie obanzeigt)
vergraben ghept, ist der böß
geyst
Begriff:
, ir meyster, zu ira khommen,
unnd sy gar träffenlich ubell geschlagen. Dan er vermeint, sy
alles böß mit vermelltem stoub
verbringenBegriff: unnd verhandlen sollt.

Denne hatt sy verjächenBegriff:, mit
andern iren gspülenBegriff: in der sectüschen
sinagogBegriff: gweßen zesyn.

Wytter hatt sy beckhend, das
ir man
Person:
, AnthoniPerson:, ir sun, in der
[S. 103]SeitenumbruchsinagogBegriff: gsyn. Syd, die gefangne, habe
ouch das jung meidliBegriff: FranceisaPerson:, ir
tochter techterli, gar offtermaln gschlagen
umb deßwegen es nit e–ouch mitKorrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: mit–e
ira gahn wöllen. Biß zu letst, das
sy es uberredt, das es mit ira, der
großmutter, in die sinagogBegriff: gangen.

Denne, so hatt die ubelthätteri ouch verjächenBegriff:
unnd beckhendt, das sy Marguerite de
ChaveldtsUnsichere Lesungf
Person:
khündtBegriff: habe machen stärben.
Umb deßwegen, das die ermellte
MargueritePerson: gsagt, sy, die gfangne, habe
ira 2 leyb brotts im offen hußBegriff:
gnommen. Demselben khündt hat sy
von dem staub, so iren der böß geystBegriff:
(wie obanzeigt) geben, endtgägen
blasen, das das ermelt khündt syn
sterben müssen.

Item, so hatt sy verjächenBegriff: unndt
beckhendt, das sy Angneß CalleisPerson:
[S. 104]Seitenumbruchkhündt ouch vergäbenBegriff: unnd vergifft
hab, das es syn ouch gstorben sye.

Denne hatt sy ouch beckhendt, das
sy Anna PeclatPerson: uß einem khybBegriff:
unnd widermthBegriff: vergifft mit
einer bürenBegriff:, so sy mit dem staub,
so ira der böß geyst Begriff:geben,
besprengt unnd sy der ermellten
AnnaPerson: zu essen geben; vermassen
sy sin ouch sterben müssen.

Wytter hatt sy ouch verjächenBegriff: unndt
bekhendt, das sy Claudo ChanozPerson: hußfrauwen desselben bößen stoubs
in ir suppen gethan, allß sy sy
in irer kranckeitt heimgesucht;
davon sy sin ouch sterben müssen.

Item, so hatt offternampte übelthätteri
ouch verjächenBegriff:, das sy vor 7Zeitspanne: 7 Jahre oder 8 jarenZeitspanne: 8 Jahre
[S. 105]Seitenumbruchdem Aymo PeclatPerson: ein khBegriff: machen
sterben, dan sy deren desselben
stoubs uff einer schnitten brotts
ingeben.

Denne hatt sy ouch anzeigt vorernampter Claudo PeclatPerson:, ir eeman,
sye erst 2 jarZeitspanne: 2 Jahre nach ira ein
strüdellBegriff: unnd hächsBegriff: worden. Das
sye, gefangne, inne darz gebracht
unnd zwungen habe.

Item hatt sy verjächenBegriff:, das der
böß geystBegriff: ira unnd iren
mithafftenBegriff: stätts unnd alle mall
den tag bestimpt, wan sy zusamen
in die sinagogBegriff: gon unnd erschynen
söllen.

Denne, so hatt die ubelthätterin
ouch beckhendt, das der böß geystBegriff:,
ir meyster, zu zytten in eines
[S. 106]SeitenumbruchschwynsBegriff: oder hundtsBegriff: form unndt
gestalt zu ira, gefangnen, khommen;
es rede ouch der ernampt böß
geist
Begriff:
, ir meyster, gar böß wellschBegriff:.

Wytter hatt sy beckhendt, mit
irem consortten in der sinagogBegriff:
gewäßen zesyn, unnd habe sy,
gefangne, ein khuchen dahin
getragen.

Item, so hatt sy ouch bekhendt,
das syder sy, gefangne, in
miner gnädigen herren gefangenschafft gethan unnd gelegt
worden, der böß geystBegriff: gar
nit mehr zu ira khommen sye.

Denne hatt sy verjächenBegriff:, das
sy der Jenon NicodPerson:, so in der
Franceysa TerrauldtsPerson: huß
[S. 107]Seitenumbruchwondt, ein pflaster gmacht, doryn
sy deß bößen staubs gethan, doch
sy sin nit gstorben sye.

Letstlich hatt die ermellte arme
ubellthätteri ouch verjächenBegriff: unndt
bekhendt, under zweyen maln
in der sectischen sinagogBegriff: gewesen
zesin. Unnd obwoll sy hievor ouch
erlüttert unnd anzeigt hatt,
sy Claudo PeclatPerson:, iren eeman,
ouch iren sun AnthoniPerson: unndt
das khlein töchterli FranceysaPerson:
in ermellter sinagogBegriff: gsechen,
hat sy doch sollichs yetz widerüfft
unnd bekhendt, sy alle dry deß
valls unschuldiglich anclagt. Unnd
inen imselbigen ungüttlich unndt
unrecht gethan zehaben, sy deß
ortts endtschlagendeBegriff:.

[S. 108]Seitenumbruch

Die vorgemellte müßhandlungBegriff: unnd
frävel hatt benampte Clauda
Peclat
Person:
vor, in unnd nach der
martter fry bekhendt unndt
bestättiget. Ouch derwegen vor
uß gott, den allmechtigen, und
ein gnädige oberkeitt umb
gnadt unnd vätterliche verzyhung
gebetten.

Allso nach abhör unnd verläßung
obernampter armen frouwen
begangnen missethatt, deren sy
nochmaln nach der erlüttnen martter
vor mehreren gwallt bekhandtlich
unnd anredtBegriff: gsyn, haben min gAbkürzung: gnädiger, gnädige
herren unnd obern deß täglichen
raths hochgemellter statt FryburgOrt:
daruff zu urtheyll gsprochen
unnd erkhendtBegriff:, das min gnädiger
herr statthallterBegriff: am schulthnschultheissen
ampt, alls ein statthallter deß
[S. 109]Seitenumbruchdeß Auffällige Schreibung heylligen Römischen rychsOrt: unnd
ein liebhaber der gerechtigkeitt, die
gemellte Clauda PeclatPerson: dem nachrichterBegriff:
ubergeben solle mit sollichem bevelch,
das derselbig zur anzeigung irer
begangnen müssethatt sy mit vornen
zesamen gebundnen henden zur
gwondten grichtsstatt deß GallgenbergsOrt: füren, sy doselbs uff
ein plochleütternBegriff: bünden, darnach
ouch ein bygen holtz mit strauw
unnd bullfferBegriff: bestreüwt unnd
besenckt uffrichten, dieselb mit
für anzünden. Demnach der
armen frouwen ir brust mit
einem seckli bückssen bulffersBegriff:
überzychen unnd sy allso lebendig
sampt der blochleyttern ins
für stossen. So lang unnd vill,
biß der gantz lyb zu eschenBegriff: verbrendt sy. Unnd dodannen nit
[S. 110]Seitenumbruchwychen solle, biß das seel unnd lyb
von einandern verscheyden syendt.
Unnd wo sy einiche gütter hette,
die sollendt der oberkheitt, hinder
deren sy ligendt, verfallen syn.
Hiemit so hellff unnd gnadt
gott der armen seel.

g–
Diße übellthäteri
ist verbrendt
worden.2
Hinzufügung am linken Rand
–g

Anmerkungen

  1. Korrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: g.
  2. Korrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: verschie.
  3. Korrektur überschrieben, ersetzt Streichung mit Textverlust.
  4. Streichung: e.
  5. Korrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: mit.
  6. Unsichere Lesung.
  7. Hinzufügung am linken Rand.
  1. Il existe de nombreux lieux-dits nommés (La ou Les) Condémine(s) dans le canton de Fribourg, mais selon les autres mentions de lieux faites dans le procès (MiddesOrt: et TornyOrt:), il faut privilégier la provenance glânoise.
  2. Cet ajout est placé en marge gauche du premier paragraphe du procès, à la page 100.