check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 17-8

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 17-8

Lizenz: CC BY-NC-SA

Jenon Carra-Davet – Verhör und Urteil / Interrogatoire et jugement

1593 Mai 15.

  • Signatur: StAFR, Thurnrodel 9.II, S. 21–27
  • Originaldatierung: 1593 Mai 15
  • Beschreibstoff: Papier
  • Sprache: Deutsch

Editionstext

Volget die müßhandlungBegriff: , beckhandtnußBegriff:
unnd vergichtBegriff: , so Jenon CarraPerson: , Jacquea
Davet
Person:
von ChappalezOrt: 1 tochter, inn unserer
g hgnädigen herren unnd oernKorrigiert: obernb diser loblichen statt
FryburgOrt: gefencklich bandenBegriff: verjachenBegriff: und
beckendtBegriff: hatt.
Alls erstlich hat vorgntevorgenannte JenonPerson: beckendtBegriff: , wie das sy
hievor ein klein kindtBegriff: (demeUnsichere Lesungc son Jehan CarraPerson: J
zugehörig) by einem irer vettern zu HeyttenriedtOrt: gereichtBegriff:
unnd alls sy dasselb klein kindtBegriff: und zu des [...]Unlesbar (1 cm)d
meyerhoffBegriff: zu nechst by PetterlingenOrt: tragen, lyeß sy
dasselb kindtBegriff: by einem langen meydlinBegriff: und andern
kinden, so aldo waren, ohne das sy, gfangne, nütt mehr
dohin khommen sye.
Wytter hat sy verjächenBegriff: und beckendtBegriff: , wie das sy und
ir gspüliBegriff: Franceysa BodinPerson: gntgenannt von PontauxOrt: , so man
lestlich zu WifflispurgOrt: verbrendtBegriff: hat, mit einem
schwarzen man getanzetBegriff: . Wellicher, alls die
gfangne den nammen IhsJesuPerson: nampset, wardt derselb
schwarz man angendtsBegriff: verzuckt. Und nachdem
sy nun also ein wyl getanzet, verschwandt derselb
schwarz man, ohne das sy nit wußt, wo er hin
khommen wäre.
[S. 22]Seitenumbruch
Wytter hat sy verjächennBegriff: , das der schwarz man, so by ir
zu ChandonOrt: gsyn, zu ira gsprochen, ob sy nit syn wolt.
Daruff sy ime geanttwurt: «Nein, bhütt mich gott
darvor.»
Mocht also uß ursach, sy ein rosen crantzBegriff: by
ir hat, nit zu ir khommen. Nach dem sprach er noch
wytter zu ir, er wäre ir meysterBegriff: und wurde
noch fürerBegriff: zu ir khommen. Fürnemlich und
sonderlich ouch sagt er wytter zu ir, er verschaffenBegriff:
wolt, das sy nimergBegriff: dheinBegriff: mangel haben wurdt.
Verschwandt doch hiermit yewylenBegriff: der schwarz man.
Und alls die gfangne zu ime sagt, er hinweg ghon
sölt, sprach er zu ira: «Oho! Ich wil dich wol haben.»
Gab ira hiemit 20 Währung: 20 Pfund mit anzeig, er ira sollichs
für ein worttzeichenBegriff: gäb, das sy mit der FranceysaPerson:
offt zu ime khommen solt. Dan er sy vilmaln bsichtigen
und visitierenBegriff: würdt. Wie sy nun uff sollichs
zu ime sagt, sy müßt ghon, das allmußenBegriff: stächen, gab
er ira ein streichBegriff: uff der rechte achßeln, sprechende:
«Ich bin der PerroquetPerson: Alls sy nun uff sollichs
die obvermelte 20 Währung: 20 Pfund gelts in ir fürtchBegriff: empfangen
und es an der sonen bsichtiget, vermeinende, es
gutt groß und grob gelt wäre, waren es nütt
dan eichine bletter.
Mehr hat sy beckendtBegriff: , das sy vor dem vergangnen
winter, alls man noch barfuß gung, mit dem meysterBegriff:
PerroquetPerson: uff einer wytten akerUnsichere Lesunge, do man ghon
ChandonOrt: gadt, wegen sy von ime das vorgemelt
gelt empfangen, getantzet. Dan obwoll sy ime nit
wilfaren wolt, hat der meysterBegriff: und ire gspüliBegriff: sy, die
[S. 23]Seitenumbruchgfangne, so ruch getractiert und so groblich mit ir
umbgangen, das sy innen volgen und consentierenBegriff:
müssen. Doch nit mehr alls nur ein tantz. Und
wie sy den herrn JesumPerson: nampset, verschwandt
der böss geystBegriff: von stund an.
Wytter hat sy beckendtBegriff: unnd verjächennBegriff: , das in empfachung
des gelts von dem meysterBegriff: , sprach er zu innen: «Ir
werden mynen weg züchen müssen, ich würdt uwer
meysterBegriff: syn und uch vil wunderbarliche sachen zeigen.»

Zeigt innen ouch ettliche büchsen, deren die FranceysaPerson:
die ein und dise gfangne die andere gnommen.
Sagt ouch hiemit die FranceysaPerson: zu ir: «Wir wellendt mit
einandern über landt züchen.»
Alls aber die gfangne
daruff geanttwurtt, sy des nit gwondt were, sagt
ira die FranceysaPerson: , sy mit irem meysterBegriff: (so sy in ein
gutt land conducierenBegriff: und füren wurdt) ghon
weltindt. Und alls nun die vilernampte FranceysaPerson:
der gefangnen ir vorermelts büchßli gnommen habe, sy ira
doch dasselbig uff einandermal widergeben unnd
behendiget. In welcher ein gar schwarze salbeBegriff: was,
deren sy ein klein wenig in das füwrBegriff: geworffen, so gar
hefftig unnd starck gesprätzletBegriff: und geklöpfft hat.
Bevalch hiemit ir meysterBegriff: PerroquetPerson: , das sy ettlichs
veechBegriff: damit salbenBegriff: und stärben machen soltiKorrektur überschrieben, ersetzt: efndt. Welliches
die gefangne erstattet unnd zu PontauxOrt: ein roßBegriff: , so
Colleta MottaPerson: äben domals verscheyden und heyllen lassen,
damit gesalbet, das es syn gstorben ist.
Item, so hat sy wytter beckenndtBegriff: , das sy ein khuBegriff: , so sy
im holtz von ChandonOrt: gfunden, damit gstalben, so syn ouch
gstorben. Wüsse aber doch nit, wär sy gsyn sye.
Denne hat sy ouch verjächenBegriff: , das sy dry hüner, so
altzyt in die bündenBegriff: gangen, mit gemelter salbBegriff:
vergifftBegriff: habe.
[S. 24]Seitenumbruch
Item, so hat sy ouch beckhendtBegriff: , das sy vor wienachtenBegriff:
einem landtman von Torni le GrandtOrt: zwo
melchkhuBegriff: , alls sy by dem brunen trüncken söllen,
vergifftBegriff: habe. Wüsse aber nit, wäm sy gsyn syendt.
Denne hat die gemelte gefangne frauw verjächenBegriff: ,
der BruyerePerson: fünff schwynBegriff: mit gntergenannter salbBegriff:
geschmirbt unnd getödt habe. So die khündtBegriff: in ir,
der gfangnen, gegenwärtigkheyt mit den handen
gekratzt, dieselben khündtBegriff: sy ouch mit der salbBegriff:
berüret. Vermeinde, sy syn ouch gstorben syendt. Doch
wüsse sy es nit eygendtlich, ob sy derselben gstorben
syendt oder nit.
Item hat sy verjächenBegriff: unnd beckendtBegriff: , das vor wienachtenBegriff: letst
verschinnenBegriff: , alls des herrn rittern FögillisPerson: husfhusfrau
(so ira, der gfangnen, gar vil guots gethan) zur kilchen
rytten wellen, sagt dise gfrangne zu dem roßBegriff: :
«Phütt dich gott, du solt dich stossen.» Stifftet hiemit
der böß geystBegriff: , ir meysterBegriff: , sy zupringendeUnsichere Lesungg zusagen: «Das dich
der tüffelBegriff: näm.»
Solt ouch dem gntgenannten fräuwlin
die redt nämmen; wo nit, wölt er sy gschenden und
lamBegriff: schlagen. Wie nun die gefangne söllichs redt,
ful das roßBegriff: und dem fräuwlin nider zu boden und
verlor das frauwlin die redt. Alls nun das
fräuwli wider zu huß kam und die gfangne
bschückt, die gfangne ouch dohin gung, dem
fräuwli wider zu helffen, sagt der böß geystBegriff: , ir
meysterBegriff: , zu den gfangnen, sy solt im ingang
und drysendtUnsichere Lesungh sagen «JesusPerson: sanctus» und hiemit
kham das fräuwli wider zu der redt.
[S. 25]Seitenumbruch
Denne, so hat die gefangne verjächenBegriff: , es schon vast ein jar sye, das der
böß geystBegriff: sy mit bösen anfechtungen stätz antastet. Zu ir
sagende, sy syn syn müßte, er habe sy aber nie doch inbringen mögen, denKorrektur überschrieben, ersetzt: zi güttigen gott zu verlaugnenBegriff: , untzBegriff: das sy
das gelt, wie obgemelt, von ime empfangen ghept. Und
von wegen dem böß geystBegriff: sy so sträng vervolget, geplagt
und dartzu zwungen, hat sy gott verlaugnetBegriff: und sych
dem bösen fündtBegriff: ergäbenBegriff: .
Item, so hat die gefangne ouch verjächenBegriff: und beckendtBegriff: ,
mit dem bösen geystBegriff: , irem meysterBegriff: , PerroquetPerson: gntgenannt,
im holtz zwüschen MontenachOrt: und PontauxOrt: üppigeBegriff:
werck verbrucht zehaben. Es habe derselbs ir meysterBegriff:
ouch dieselb gefangne offt geküstBegriff: und sy ine hingägen ouch.
Denne hat sy ouch beckendtBegriff: , das sy, die gefangne,
sampt ire gspüliBegriff: mit dem bösen geystBegriff: getantzet.
In welchen tantz derselb ir meysterBegriff: yetzUnsichere Lesungj die ein und
baldt die andere ouch sy sich selbs eiKorrektur überschrieben, ersetzt: leknandere by den
henden gnommen zu tantzen. Es warendt ouch der
gspülenBegriff: und andere vil, so dem tantz zu lugtend.
Die gfangne zeygt ouch an, daz die kleine sturtzineBegriff:
büchsen, so ira der böß fündtBegriff: , wie ob vermelt, geben,
noch in irer küßtenBegriff: zu fünden, welliche sy starck gstten
und gwäschen habe.
Item, so hat die gefangne nochmaln, alls schon
hievor bestättiget, sy mit dem bösem geistBegriff: , irem
meysterBegriff: , zeschaffen ghept, und ine küst habe, sye aber
doch derselb böß geystBegriff: gar kalt und in solchen sachen
gantz unkrefftig.
[S. 26]Seitenumbruch
Wytter hat sy beckendtBegriff: , das sy und ire gspüliBegriff: zum
offtermal ir versamlung und sinagogBegriff: zu nechst by
ChandonOrt: , do sy füschBegriff: hatten, asen, trancken, sprangen
und sangen uff dem abendt, alls man das veechBegriff:
trenckt ghalten.
Lettstlich hat die gefangne ouch nochmaln verjächenBegriff:
und bestätiget, das sy und ire gspüliBegriff: im weg
und gstrüpt von ChandonOrt: getantzet und
gsprungen habindt. Glychfals ouch im bKorrektur überschrieben, ersetzt: weglondel,
do man das holtz zum gmeinen bachofenBegriff: felt,
do sy dartUnsichere Lesungm ir synagogBegriff: oder versamlung zehaben
gepflägt, getantzet.
Dise vorgemelte müßhandlungBegriff: und frävel hat
betrbetreffende Jenon CarraPerson: vor, in und nach der marterBegriff:
fry bekendtBegriff: und bestätiget, ouch dero wegen voruß
gott, den allmechtigen, und ein ggnädige oberkeyt
umb gnadt und verziehungBegriff: gebätten.
Also nach verläsung der armen frauwen
missethat, deren sy nochmaln noch der
erlüttnen marterBegriff: vor mehrerem gwalt
beckandllich gsyn, haben myn g hgnädige herren und obern
des täglichen rathsBegriff: hoch gemelter statt FryburgOrt:
daruff zu urtheyl gsprochen und erkendt, das
myn g hgnädiger herr schultheyß, alls ein statthalter des heiligen Römischen rychsOrt: und ein
liebhaber der gerechtigkeyt, die gemelte
[S. 27]SeitenumbruchJenon CarraPerson: dem nachrichterBegriff: ubergeben sölle
mit solichen bevelchBegriff: , das derselbig zur anzeigung irer
begangnen missthatten sy mit vornen zesammen
gebundtnen henden uff ein schleinpffen rücklingen
leg und zur gwondten grichtsstatt des GalgenbergsOrt: mit zweyen rossenBegriff: schleupffen. Sy
daselbs ab der schleüpffenBegriff: nemmen und uff ein
ploch leytern binden. Darnach ouch ein bügen
holzs mit strauw und pulfferBegriff: bestreyt
und besenckt uffrichten, dieselb mit für
anzinden. Demnach der armen frauwen ir
brust mit einem seckli büchsen bulfferBegriff:
uberzüchen und sy also läbendig sampt der
ploch leyternBegriff: ins fürBegriff: stossen. So lang
und vil, biß der gantz lyb zu äschenBegriff:
verbrändtBegriff: sy. Und do danen nit wychen
sölle, bißKorrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: undn das seel und lyb voneinandern verscheyden syendt. Und wo sy
einiche gütter hette, die sollent der
oberkheyt, hinder deren sy ligendt, verfallen
syen. Hiemit so helff und gnadt got
der armen seell.

Anmerkungen

  1. Streichung: s.
  2. Korrigiert: obern.
  3. Unsichere Lesung.
  4. Unlesbar (1 cm).
  5. Unsichere Lesung.
  6. Korrektur überschrieben, ersetzt: e.
  7. Unsichere Lesung.
  8. Unsichere Lesung.
  9. Korrektur überschrieben, ersetzt: z.
  10. Unsichere Lesung.
  11. Korrektur überschrieben, ersetzt: le.
  12. Korrektur überschrieben, ersetzt: weg.
  13. Unsichere Lesung.
  14. Korrektur auf Zeilenhöhe, ersetzt: und.
  1. L’identification du lieu est incertaine. En date du 15 mai 1593, Jenon est dite de PonthauxOrt: .