check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 93-24

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 93-24

Lizenz: CC BY-NC-SA

Ulli Chollet – Anweisung / Instruction

1638 April 12.

  • Signatur: StAFR, Ratsmanual 189 (1638), S. 147
  • Originaldatierung: 1638 April 12 (12ten aprilisSprachwechsel: Latein 1638)
  • Sprache: Deutsch

Editionstext

a–HHerr grichtDurch hängenden Einzug hervorgehoben–aschryber wegen Ulli CholletsPerson: von CerniaOrt: hie voriger
gfangenschafft, gibt bericht, derselb habe das keyserlich
recht
Begriff:
, auch die tortur der zwechelnBegriff: ohne vergichtBegriff: oder
confessionBegriff: ußgstanden. Wyll derselb daruff den
17ten lesthingewichnen 9brisnovembrisSprachwechsel: LateinDatum: 17.11.1637 in ewigkheit verwisenBegriff:
worden, jetz den eydt wider ubersehtBegriff:, zu CorbersOrt:
gfangen ligt, das gricht soll ein urthelBegriff: fellen, was
er des ubersehens wegen verdient.

Anmerkungen

  1. Durch hängenden Einzug hervorgehoben.