check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 95-0

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 95-0

Lizenz: CC BY-NC-SA

Louis de Ledefour – Anweisung, Verhör und Urteil / Instruction, interrogatoire et jugement

1635 Oktober 25 – November 9.

Louis de Ledefour aus Rossens wird des Diebstahls vedächtigt und nach Freiburg gebracht. Während der Folter gibt er an, zusätzlich ein Sodomist und Hexer zu sein, was er später wieder abstreitet. Ledefour gesteht einzig den Diebstahl: Er wird durch den Besenmarkt getrieben, ausgepeitscht und ewig verbannt.

Louis de Ledefour, de Rossens, est suspecté de vol et conduit à Fribourg. Il est interrogé et torturé, et avoue être sodomite et sorcier, ce qu’il conteste par la suite. Ledefour ne confesse finalement que le vol : il sera trainé à travers le marché aux balais, fouetté et condamné au bannissement à perpétuité.

  • Signatur:
  • Originaldatierung: 1635 Oktober 25 – November 9
  • Sprache: Französisch, Deutsch