check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ FR I/2/8 98-0

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, IX. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons Freiburg, Erster Teil: Stadtrechte, Zweite Reihe: Das Recht der Stadt Freiburg, Band 8: Freiburger Hexenprozesse 15.–18. Jahrhundert, von Rita Binz-Wohlhauser und Lionel Dorthe

Zitation: SSRQ FR I/2/8 98-0

Lizenz: CC BY-NC-SA

Georgea Legrin – Anweisung, Verhör und Urteil / Instruction, interrogatoire et jugement

1637 April 28 – Mai 2.

Georgea Legrin aus Vesin, die durch eine verurteilte Hexe in Estavayer beschuldigt wurde, hat ein früheres Verbannungsurteil nicht eingehalten. Sie wird befragt, an den Pranger gestellt und verbannt.

Georgea Legrin, de Vesin, a été accusée de sorcellerie à Estavayer par une femme déjà exécutée, et n’a pas respecté un bannissement précédemment prononcé. Elle est interrogée, mise au pilori et condamnée à une peine de bannissement.

  • Signatur:
  • Originaldatierung: 1637 April 28 – Mai 2
  • Sprache: Französisch, Deutsch