check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ SG III/4 13890520-1

Lehenbrief der Alp Arin von Graf Heinrich II. von Werdenberg-Rheineck

1389 Mai 20. Werdenberg

Graf Heinrich II. von Werdenberg-Rheineck verleiht Hans Steinheuel und Fridolin Imboden die Alp Arin zu Erblehen. Sie sollen dafür jährlich auf Martini 38 Mass Schmalz und 10 Käse im Wert von 10 Konstanzer Pfennigen auf die Burg Werdenberg liefern.

Der Aussteller siegelt.

  • Signatur: Privatarchiv
  • Originaldatierung: 1389 Mai 20 (nechsten donstag for unsers herren uffart)
  • Überlieferung: Original
  • Erhaltungszustand: Verfärbungen, Schrift stark abgerieben
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H (cm): 20.0 × 11.5
  • 1 Siegel:
    1. Heinrich II. von Werdenberg-RheineckPerson, angehängt an Pergamentstreifen, fehlt
  • Ausstellungsort: Werdenberg
  • Sprache: Deutsch
  • Regesten

  • Signatur: PA Hilty Kopialbuch Johannes Beusch, S. 10–11
  • Originaldatierung: 1389 Mai 20 – 1586 November 11 (donstag vor dem uffarts)
  • Überlieferung: Original (unpaginiert) in kartoniertem Einband
  • Beschreibstoff: Papier
  • Format B × H (cm): 16.5 × 20.0
  • 1 Siegel:
    1. Heinrich II. von Werdenberg-RheineckPerson, angehängt an Pergamentstreifen, fehlt
  • Sprache: Deutsch
  • Signatur: PA Hilty Kopial- und Formularbuch von Christian Litscher, S. 23–25
  • Originaldatierung: 1693 Januar 1 – 1693 Dezember 31
  • Überlieferung: Abschrift (unpaginiert)
  • Beschreibstoff: Papier
  • Format B × H (cm): 16.5 × 21.0
  • Sprache: Deutsch
  • Signatur: OGA Sevelen B 04.11-37, S. 144–145
  • Originaldatierung: 1801 Januar 1 – 1900 Dezember 31
  • Überlieferung: Abschrift (163 Seiten paginiert) mit Ledereinband
  • Beschreibstoff: Papier
  • Format B × H (cm): 21.0 × 34.5
  • Sprache: Deutsch
  • Schreiber: Ulrich Saxer von Sevelen

  1. Es handelt sich hier um die älteste Lehenurkunde einer Alp in der Region Werdenberg.

  2. Am 11. November 1586Datum: 11.11.1586 stellt der Landvogt von Werdenberg für Hans MaderPerson und Hans SteinheuelPerson im Namen der Alpgenossen der Alp ArinOrt von diesem Lehenbrief ein Vidimus aus. Von dem Vidimus existiert eine Abschrift im Kopialbuch von SevelenOrt (OGA Sevelen B04.11-04, S. 144–145); zwei weitere Abschriften finden sich auch im Kopialbuch von Christian Litscher von 1693, S. 23–25 sowie als Fragment im Kopialbuch von Johannes Beusch von 1611, S. 10–11 (beide in Privatbesitz). Der Vidimus wurde wohl im Zusammenhang mit der Erstellung eines neuen Alpbuches angefertigt (vgl. dazu die Erlaubnis des LandvogtsBegriff von Werdenberg am 15. August 1586Datum: 15.8.1486 für die Alpgenossen der Alp Arin, ein neues Alpbuch anzulegen [LAGL AG III.2418:017]). Das Alpbuch ist nicht mehr erhalten.

  3. Bei Litscher 1919, S. 19, ist der Lehenbrief auf das Jahr 1384Datum: 1384 datiert nach einer Kopie in der Ariner Alplade. Es handelt sich dort jedoch um einen Druckfehler, da Litscher auf Seite 29 das korrekte Datum 1389Datum: 1389 nennt. Die Kopie in der Ariner Alplade ist verschollen.

Editionstext

|Seitenumbruch

Wir, graf Heinrich von Werdenberg, herr zu RineggPerson, verjehent und tuͦn kunt öffentlichVerblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144a mit diesem brief für uns und all unser erben, das wir mit guͦtem willen recht
und redlich gelihen haben und lihen öch mit urkund diß briefs Hansen dem SteinhüwelPerson und FrikenPersonVerblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144bc–In dem BodenTextvariante in OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144: item dem MaderOrganisation–c ze rechtem erblehenBegriff die alp ArinOrt, gelegen
ob MasoraOrtVerblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144d, mit holtz, mit feld, mit wasser und mit allen grechtigkeiten, die dar zuͦ gehören,
und sond inen und all synen erben die selben alp gelihen nach erblehens rechtBegriff mit
solichen geding, das si ald ir erben uns ald unsern erben jarlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr da von ze zinsenVerblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144e
geben sölen uff sant MartisPerson Datum: 11. November (Termin/Frist) tag gen WerdenbergOrt in die burg ane allen unseren schaden
acht und drissig maͤss smaltzVolumenmass: 38 Mass Schmalz und zehen kes, dar jeklicher gelten sol zehen Costenzer
phennig
Währung: 10 Konstanzer Pfund
. Und sond ochAuffällige Schreibung ald unser erben Hansen SteinhüwelPerson und FrikenPersonVerblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144f g–In dem BodenTextvariante in OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144: item dem MaderOrganisation–g
ald ir erben der obgenanten alp ArinOrt rächtens sin nach erblehens recht, als dis
sy der notdurftig sint. Won wir inen die selben alp glihen haben mit allen h–rechten und beschwerdenVerblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144–h
i–werchen und güeterenVerblasste Tinte, unsichere Lesung–i, die darzuͦ gehörrent oder notdurftig sint. Und des ze warer,
offen urkund, so han ich min eigen insigel offenlich gehenkt an disen brief, der
geben ist ze WerdenbergAusstellungsort, an dem nechsten donstag for unsers herren uffart dag, alsVerblasste Tinte, unsichere Lesungj
man zalt von götz geburt druzehen hundert achzig jar dar nach in dem nunden
jar
Originaldatierung: 20.5.1389
.

|Seitenumbruch
[Vermerk auf der Rückseite:] Verblasste Tinte, unsichere Lesungk
[Vermerk auf der Rückseite von späterer Hand:] l–Seckelmeister SchwendenerPersonUnsichere Lesung–l

Anmerkungen

  1. Verblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144.
  2. Verblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144.
  3. Textvariante in OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144: item dem MaderOrganisation.
  4. Verblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144.
  5. Verblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144.
  6. Verblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144.
  7. Textvariante in OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144: item dem MaderOrganisation.
  8. Verblasste Tinte, ergänzt nach OGA Sevelen B 04.11-4, S. 144.
  9. Verblasste Tinte, unsichere Lesung.
  10. Verblasste Tinte, unsichere Lesung.
  11. Verblasste Tinte, unsichere Lesung.
  12. Unsichere Lesung.