check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ SG III/4 13971101

Schiedsspruch zwischen Bischof Hartmann II. von Chur und Graf Rudolf II. von Werdenberg-Heiligenberg um den Hof in Sevelen

1397 November 1

Goswin Bäsinger, Vogt von Sargans, und Heinrich Stöckli, Bürger von Feldkirch, entscheiden als Schiedsrichter wegen des Hofs in Sevelen, dass Bischof Hartmann II. von Chur Graf Rudolf II. von Werdenberg-Heiligenberg den Hof mit allen Rechten überlassen soll. Dafür soll Graf Rudolf dem Bischof 900 Pfund Konstanzer Pfennige geben.

Die Aussteller siegeln.

  • Signatur: Fürstlich Fürstenbergisches Archiv Donaueschingen OA 22 III 10
  • Originaldatierung: 1397 November 1 (aller selen tag)
  • Überlieferung: Original
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H (cm): 27.0 × 36.0
  • 2 Siegel:
    1. Goswin BäsigerPerson, nur Siegelschlitz vorhanden, fehlt
    2. Heinrich StöckliPerson, Wachs, rund, angehängt an Pergamentstreifen, beschädigt
  • Sprache: Deutsch
  • Regesten

  1. 1304 verpfändet der ChurOrganisationer Bischofs Siegfried von GelnhausenPerson den Hof SevelenOrt an Graf Hugo II. von Werdenberg-HeiligenbergPerson, vgl. dazu SSRQ_SG_III_4_13040630.

  2. Nachdem die Grafen Albrecht III. von Werdenberg-HeiligenbergPerson, Albrecht IV. von Werdenberg-HeiligenbergPerson und die Brüder Rudolf II.Person und Hugo V. von Werdenberg-HeiligenbergPerson in der sogenannten Werdenberger Fehde (Datum: – 1393–1397) gegen den Bischof von Chur mit seinen Verbündeten verloren haben (Druck: LUB I/1.4, Nr. 148; Regest: SSRQ SG III/2.1, Nr. 25), erhebt der Bischof von Chur beim Friedensschluss 1397Datum: 1397 Ansprüche auf den Hof Sevelen. Bereits als 1395Datum: 1395 Herzog Leopold IV. von Habsburg-ÖsterreichPerson dem Anti-Werdenbergischen Bündnis des Bischofs beigetreten ist, haben sich die Bündnispartner die Besitzungen der Gegner aufgeteilt: Die Besitzungen südlich des Nussbaums bei RäfisOrt, der die Grenze zwischen den Grafschaften WerdenbergOrt und SargansOrt bildet, sollten dem Bischof zufallen, ebenso der Hof Sevelen, falls diese Besitzungen in die Hände des Bischofs oder seiner Bündnispartner fallen. Das Gebiet nördlich des Nussbaums bis zum BodenseeOrt samt den Besitzungen im ThurtalOrt soll seinen Bündnispartnern zufallen (Druck: LUB I/1.4, Nr. 154).

    Goswin BäsingerPerson entscheidet betreffend die Ansprüche des Bischofs von Chur auf den Hof Sevelen zu Gunsten von Graf Rudolf II. von Werdenberg-HeiligenbergPerson, der dem Bischof jedoch eine Summe von 900 Pfund bezahlen muss (vgl. SSRQ_SG_III_4_13971207). Graf Rudolf II. soll einen Teil der Summe den Schuldnern des Bischofs, Johann StöckliPerson, Ammann der Herrschaft Österreich in FeldkirchOrt, und seinem SohnPerson, bezahlen. Was nach Abzug der Schuldsumme von den 900 Pfund noch übrig ist, soll der Graf dem Bischof geben.

Editionstext

|Seitenumbruch

Ich, Goͤswin BaͤsigerPerson, ze disen ziten vogt ze SangansOrt, und ich, Hainrich StoͤkliPerson, burger ze VeltkirchOrt, tuͦnd kunt mit disem brief menlichem und verjehent offenlich: Als die edeln,
wolgeborn, ûnßer genaͤdigen herren byschoff HartmanPerson, von gottes genaden byschoff ze ChurOrganisation, und graf Ruͦdolf von WerdenbergPerson uff ûns zwen kommen sint und ûns gentzlichen getruwet
hand ze sprechen von aller der zuͦspru̍ch wegen, so der egentegenannt herr byschoff HartmanPerson von sin und sins gotzhus wegen untz uff disen hu̍tigen tag hat gehept zu dem ebepnebenempten
ûnserm herren graf RuͦdolfenPerson von des hofs wegen ze SevelenOrt mit allen sinen rechten und zuͦgehoͤrden. Und ûns die egentegenannten herren beid fu̍r sich, ir nachkommen und erben bi iren
guͦten trûwen verhaissen und gelopt hand, vest und staͤt ze halten, alles das, so wir ûns hierumb erkennet und uss sprechent an all geverd. Da haben wir ûns beid
ainhelklichen erkent und sprechent och uss nach rǎt wiser lu̍t und mit guͦter vorbetrachtung:
Das der egedacht erwirdig herr byschoff HartmanPerson fu̍r sich, sin nachkommen und gotzhus ze ChurOrganisation dem egeschribnen herren graf RuͦdolfenPerson und sinen erben den vorbenempten hǒf ze SevelenOrt mit aigenschaft lediklichen sol lassen mit kilchensaͤtzenBegriff,
mit lût, mit gu̇tern, mit gerichten, ehaftenBegriff, twing und bennBegriff, mit allen rechten, nûtzen und zuͦgehoͤrden und oͤch aigenlichen fertigen mit im selben und mit dem capitel ze ChurOrganisation,
das er daran habent si, und im und sinen erben von dem egedachten byschoff HartmanPerson, sinen nachkommen und gotzhus ze ChurOrganisation unbekûnbert und unanspraͤchig beliben mug
fu̍r aigen in aller wis und mass, als er und sin vordren den selben hoff in pfands wisBegriff untz har hand ingehept, und sol oͤch das beschehen hinnen ze sant NiclausPerson tag des hailigen byschoffs schierest ku̍nftigDatum: 6.12.1399 (Termin/Frist) nach gab diss briefs.
Darnach sprechen wir oͤch uss mit raͤt wiser lu̍t und mit guͦter vorbetrachtung, das der ebenempt ûnser her graf
RuͦdolfPerson dem egedachten herren byschoff HartmanPerson und sinem gotzhus fu̍r den ebenempten hoff ze SevelenOrt und umb all vorgesvorgeschribner rechtung, so zu dem hof gehoͤret, richten, geben
und bezalen sol nu̍nhundert phntpfund Costentzer pfennigWährung: 900 Konstanzer Pfund oder da fûr semlich mûnss als jetz ze VeltkirchOrt in der statt fûr Costentzer pfennig geng und genaͤm ist. Und sol im und
sinem gotzhus an dem gelt richten und guͦt machen an Johansen StoͤkliPersonn, amptman ze VeltkirchOrt, und an HansPersonen, sinem sun, so vil gelts als sich mit rechter rechnung befindet,
das er und sin gotzhus inen schuldig sint, es si hoptguͦt, zins oder andere redlich geltschuldBegriff. Und sol si darumb hinen zu dem egentegenannten sant NiclausPerson tagDatum: 6.12.1399 (Termin/Frist), der aller erst kûnftig
wirt nach gab diss briefs, gentzlichen ledgan und entrihen an allen one schaden und inen widerschaffen ledig und loz all pfantschaftBegriff und brief, so die ebenptebenempten Johans
Stoͤkli
Person
und sin sunPerson von dem vorgesvorgeschribenen byschoff HartmanPerson oder sinem gotzhus in hand. Und sond das tuͦn hinnen ze dem vorgentvorgenannten sant NiclausPerson tagDatum: 6.12.1399 (Termin/Frist) an all widerred und geverd.
Und waz sich denn mit rechter rechnung befindet, das der egedacht graf RuͦdolfPerson dem vorgeschribnen byschoff HartmanPerson und sinem gotzhus fûrbaz schuldig belipt, an den vorgntvorgenannten
nûnhundert phntpfund CostentzerWährung: 900 Konstanzer Pfund , so aman StoͤckliPersons und sins suns geltschuld abgeschlagen ist, als vorgesvorgeschriben ist, darumb sol der dikbenempt graf RuͦdolfPerson dem egeschribnen byschoff
HartmanPerson und sinem gotzhus guͦt sicherhait tuͦn, wie si dez notdurftig sind, mit guͦten bu̍rgenBegriff und giselnBegriff, damit er und sin gotzhus wol versorget sient, das im graf
RuͦdolfPerson und sin erben das selb gelt alles gentzlichen geb und bezal hinnen ze sant JohansPerson tag des toͤffersDatum: 24. Juni (Termin/Frist) schierost kûnftig nach gab diss briefs an allen sinen schaden.
Und wie der genant byschoff HartmanPerson oder sin gotzhus und nachkomen dannehin nach dem selben sant Johans tagPerson Datum: 24.6.1400 (Termin/Frist) von des egentegenannten gelts wegen jemer ze schaden kommen
an judenBegriff, an cristanBegriff oder wie sich das umb gefuͦgte si standent umb so vil gelts an schaden oder man nemes uff si ze schaden, das der egentegenannt graf RuͦdolfPerson und sin erben
den ebenempten byschoff HartmanPerson und sin gotzhus da von gar und gentzlichen ledgan und loͤsen soͤllent undnd sol der ebenempt graf RuͦdolfPerson diss besorgnust und sicherhait tuͦn und vollfuͤren vor dem vorgesvorgeschribenen sant NiclausPerson tagDatum: 6.12.1399 (Termin/Frist) naͤchst kûnftig.
Oͤch sprechen wir, das die egentegenannten herren beid disen spruch und alles, das so an dise brief
geschriben stat, vesteklich halten und vollfuͤren sond bi den trûwen, so si ûns darumb geben und gelopt hand.
Und dez ze urkund und gantzer staͤter sicherhait, so haben wir,
ebenptebenempte Goͤswin BaͤsigerPerson, Hainrich StoͤkliPerson, jetweder sin aigen insigel gehenkt an disen brief, der geben ist ze VeltkirchAusstellungsort, an allerselen tag und gedaͤchnust nach CristiPerson
gebûrt drûzehenhundert und nûntzig jar darnach in dem sibenden jar
Originaldatierung: 1.11.1397
.

|Seitenumbruch
[Vermerk auf der Rückseite von späterer Hand:] Vertragsbrieff zwischen dem
bischof zu ChurOrt und graff
Rudolff von WerdenbergPerson
von wegen deß hoffs zu SevelenOrt.
[Vermerk auf der Rückseite von anderer Hand:] DdoDe dato VeldtkirchOrt an allerseelen tag 1397.