check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ SG III/4 14880602

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, XIV. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons St. Gallen, Dritter Teil: Die Landschaften und Landstädte, Band 4: Die Rechtsquellen der Region Werdenberg: Grafschaft Werdenberg und Herrschaft Wartau, Freiherrschaft Sax-Forstegg und Herrschaft Hohensax-Gams, von Sibylle Malamud

Zitation: SSRQ SG III/4 14880602

Lizenz: CC BY-NC-SA

Schiedsspruch um die Grenzen zwischen den Grafschaften Werdenberg und Sargans sowie der Herrschaft Wartau

1488 Juni 2. Schloss Werdenberg

Heinrich Feer und Venner Peter Fankhuser, beide Ratsherren von Luzern, Jakob Arnold, alt Landammann von Uri, und Gilg Mettler, Ratsherr von Schwyz, entscheiden als Schiedsleute einen Streit zwischen den Orten Zürich, Uri, Schwyz, Unterwalden, Zug und Glarus einerseits und Luzern andererseits bezüglich der Zuständigkeit über die hohe Gerichtsbarkeit in den Grafschaften Werdenberg und Sargans und in der Herrschaft Wartau. Nach einem Augenschein und der Verhandlung in Einsiedeln holen sich die Schiedsleute bei den Parteien das Einverständnis ein, zwischen den beiden Grafschaften gemäss Aussagen alter Leute und eigenem Ermessen eine Grenze zu ziehen. Diese entspricht der Grenze der Kirchspiele Sevelen und Wartau, die den obersten Grat des Gebirges mit dem Rhein verbindet. Was von dort bis Werdenberg geht, soll mit allen Rechten denen von Luzern gehören. Was von dort gegen Sargans geht, soll den sieben Orten gehören. Das Schloss Wartau und das Dorf Gretschins sollen aber zu Luzern gehören.

Die Aussteller siegeln.

  • LAGL AG III.2409:007
  • Frühere Signatur: LAGL 82
  • Originaldatierung: 1488 Juni 2
  • Überlieferung: Original
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H (cm): 62.5 × 31.5 (Plica: 10.0)
  • 4 Siegel:
    1. Heinrich FeerPerson, Wachs, rund, angehängt an Pergamentstreifen, bruchstückhaft
    2. Peter FankhuserPerson, Wachs, rund, angehängt an Pergamentstreifen, bestossen
    3. Jakob ArnoldPerson, Wachs, rund, angehängt an Pergamentstreifen, gut erhalten
    4. Gilg MettlerPerson, Wachs, rund, angehängt an Pergamentstreifen, gut erhalten
  • Ausstellungsort: Schloss Werdenberg
  • Sprache: Deutsch
  • Editionen
    URL

  1. Die territoriale GrenzeBegriff zwischen den Grafschaften WerdenbergOrt und SargansOrt wird hier festgelegt und bleibt bis 1783Datum: 1783 unbestritten, als ein Streit um die Zugehörigkeit der Alp Plattegg entsteht (vgl. dazu SSRQ SG III/2.1, Nr. 353, Bem. 2 ; Gabathuler 2011, S. 251). Das Stück ist ediert und ausführlich kommentiert in den Rechtsquellen Sarganserland SSRQ SG III/2.1, Nr. 101; zu den Grenzen zwischen den Herrschaften Werdenberg und Sargans siehe auch Gabathuler 2011, S. 246–252; Graber 2003, S. 73–76).

  2. WartauOrt und SevelenOrt sind bis 1488Datum: 1488 umstrittenes Herrschaftsgebiet zwischen den WerdenbergerOrganisation und SarganserOrganisation Grafen. Letztere beanspruchen die hohe GerichtsbarkeitBegriff bis zum Nussbaum von RäfisOrt: Der Anspruch der Sarganser Grafen wird deutlich im BündnisBegriff von 1395, in welchem der Grenzverlauf zwischen den beiden Grafschaften erstmals beschrieben wird (SSRQ_SG_III_4_13950629). 1462Datum: 1462 entstehen weitere Streitigkeiten über die Herrschaftsgrenzen (SSRQ SG III/2.1, Nr. 66), bis sich die beiden Parteien 1488Datum: 1488 endgültig einigen:

Editionstext

Heinrich FeerPerson und der Venner Peter FankhuserPerson, beide Ratsherren von LuzernOrganisation, Jakob ArnoldPerson, alt Landammann von Uri, und Gilg MettlerPerson, Ratsherr von Schwyz, entscheiden als Schiedsleute einen Streit zwischen den Ständen ZürichOrganisation, UriOrganisation, SchwyzOrganisation, UnterwaldenOrganisation, ZugOrganisation und GlarusOrganisation einerseits und LuzernOrganisation andererseits bezüglich der Grenzen der hohen Gerichtsbarkeit in den Grafschaften WerdenbergOrt und SargansOrt und in der Herrschaft WartauOrt. Nach der Verhandlung in EinsiedelnOrt und einer Besichtigung holen sich die Schiedsleute bei den Parteien das Einverständnis ein, zwischen den beiden Grafschaften eine Grenze zu ziehen. Diese entspricht der Grenze der Kirchspiele SevelenOrt und WartauOrt, die den obersten Grat des Gebirges mit dem RheinOrt verbindet. Was von dort bis WerdenbergOrt geht, soll mit allen Rechten LuzernOrganisation gehören. Was von dort gegen SargansOrt geht, soll den sieben OrtenOrganisation gehören. Ausgenommen ist die Burg WartauOrt und das Dorf GretschinsOrt innerhalb des Etters mit der niederen Gerichtsbarkeit. Diese sollen LuzernOrganisation gehören.

[Vermerk auf der Rückseite von Hand des 15. Jh.:] Entschidigung beider herschafften zwûschend den sechs orten und Lucern, 1488
[Vermerk auf der Rückseite von Hand des 17. Jh.:] Entscheidung beyder graaffschaften Sargans und Werdenberg durch die marchen samt außsönderung der herrschaft Warthauw, zwüschend den sechs ohrten und Lucern, als damahligen besitzern der graaffschaft Werdenberg und herrschafft Warthauw, errichtet, a. 1488
[Registraturvermerk auf der Rückseite:] No 82c