Das mehrsprachige Portal «Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen online» stellt vor dem definitiven Abschluss der Editionseinheiten die digital edierten Stücke der laufenden Rechtsquellenprojekte der Forschung zur Verfügung. Neben der Volltextsuche stehen verschiedene Suchfunktionen, darunter die Suche nach den Entitäten Person, Ort, Organisation und Konzept (Schlagworte/originalsprachliche Lemmata) zur Verfügung.

Die Edition der Originaltexte erfolgt gemäss den Standards der Rechtsquellenstiftung nach der Text Encoding Initiative (TEI) im XML-Format (Extensible Markup Language). Es werden nicht nur bestimmte formale Merkmale wie Zeilen- und Seitenumbrüche, sondern auch alternative Lesungen oder unlesbare Stellen und inhaltliche Kategorien (Lemmata, Orte, Personen, Datierungen etc.) ausgezeichnet. Dies erlaubt es, die entsprechenden Informationen suchbar zu machen und optisch hervorzuheben. Die TEI-Dokumente können heruntergeladen und weiterverarbeitet werden.

Damit die Sonderzeichen der Quellentexte optimal dargestellt werden, wird im Portal die von Dalton Maag Ltd, London, eigens für die Rechtsquellenstiftung entwickelte Schrift Lexia Fontes verwendet.

Die Literatur ist dank der Kooperation der Rechtsquellenstiftung mit der Schweizerischen Nationalbibliothek mit der Bibliographie der Schweizergeschichte (BSG) verlinkt.

Den Archiven und Bibliotheken, die uns ihre hochauflösenden Faksimiles zur Verfügung stellen, möchten wir vielmals danken:
Staatsarchiv St. Gallen

 

Medienmitteilung (August 2018)