Rechtsquellenstiftung
des Schweizerischen Juristenvereins
Die Rechtsquellenstiftung ist ein schweizerisches Forschungsunternehmen, das Quellen
alten Rechts bis 1798 in der Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen ediert.

Retrodigitalisierung


Im Jahre 1894 beschloss der Schweizerische Juristenverein, eine Sammlung der bis 1798 im Gebiet der Schweiz entstandenen Rechtsquellen herauszugeben, die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen (SSRQ). Ediert wird rechtshistorisches Quellenmaterial vom Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit (1798). Im Verlauf des 20. Jahrhunderts hat sich die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen zu einem modernen, interdisziplinären Editionsprojekt entwickelt. Bisher sind 109 Bände/Halbbände oder mehr als 60'000 Seiten Quellentexte und Kommentare aus allen Sprachteilen der Schweiz in der Sammlung als Bücher erschienen.

Die Rechtsquellenstiftung hat nun beschlossen, einerseits die Retrodigitalisierung der bereits erschienenen Rechtsquellenbände in Angriff zu nehmen und andererseits die Voraussetzungen zur digitalen Edition der neu erscheinenden Bände zu schaffen.

Das Ziel ist, die komplette Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen frei im Internet zugänglich zu machen.

 

Online-Viewer SSRQ-SDS-FDS

 

Die Retrodigitalisierung wurde unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds und dem Friedrich-Emil-Welti-Fonds, Bern.

 

 

Projektplan Retrodigitalisierung

Dank

Veranstaltungen/Literatur

Dokumentationen (SSRQWiki)

 

 

Mitarbeitende

Informatik, Computerlinguistik

 

Dr. Bernhard Ruef
Schweizerische Rechtsquellen
c/o RWI der Universität Zürich
Treichlerstrassse 10
CH-8032 Zürich

 

E-Mail

 

 

Beratung

Prof. Dr. Martin Volk
Institut für Computerlinguistik
Universität Zürich
Binzmühlestrasse 14
CH-8050 Zürich

Tel.: +41 44 635 43 17

E-Mail

Website

 

 

 

 

ehemalige Mitarbeitende

 

Informatik/Computerlinguistik

Dr. Michael Piotrowski

 

wissenschaftliche Hilfskräfte

Thomas Bernhart
Tobias Hodel, lic. phil. I
Monika  Rhyner, lic. phil. I